Selbstgemachtes Kräutersalz

- Salzig lecker! 



Für die mediterrane Küche und auch einfach nur für das sonntägliche Frühstücksei von unseren eigenen Hühnern (siehe Blogpost, August 2016) verwenden wir gerne Kräutersalz. Die würzige Alternative zum klassischen Salz gibt gleich noch etwas Geschmack der Kräuter mit ab.
Gerade die gekauften Kräutersalze können oft auch Geschmacksverstärker enthalten und jeder weiß ja, dass man auch nicht zu viel Salz zu sich nehmen sollte. Bei einem selbstgemachten Kräutersalz reduziert sich die konsumierte Salzmenge automatisch um die Menge der verwendeten Kräuter, gleichzeitig kann man sich absolut sicher sein, dass keine Geschmacksverstärker enthalten sind und wo die Kräuter herkommen – bei uns aus dem eigenen Garten!

Deshalb heute unser Vorschlag für ein selbstgemachtes Kräutersalz. Es geht denkbar einfach!

Man braucht dafür:

Unsere Zutaten

500 g Meersalz (nicht zu grobkörnig)
Ca. 100- 150 g Kräuter wie Sellerieblätter, Liebstöckel, Oregano, Rosmarin, Petersilie, Schnittlauch, Pimpernelle und Zitronenmelisse. Es müssen nicht alle Kräuter hinein, aber Sellerie sollte den Hauptteil ausmachen, da es natürlich geschmacksverstärkend wirkt und auch Petersilie, Schnittlauch, Oregano und Rosmarin müssen dabei sein.
Kräuter aus dem Garten

Dann trocknet man diesen Kräutermix für ca. 2-3 Minuten (kommt auch auf die Stärke der Mikrowelle an) unter mehrmaligem Wenden in der Mikrowelle auf mittlerer Stufe.  Das geht super, man muss nur aufpassen, dass die Kräuter nicht verbrennen. 
Wenn die Kräuter ausreichend getrocknet sind, gibt man sie in einen Mixer zum Zerkleinern, das geht aber auch im Mörser.

Das Zerkleinern der Kräuter


Jetzt nur noch unter das Salz mischen und in hübsche Gläser abfüllen, fertig! 


Mit selbstgebastelten Etiketten ein tolles Geschenk! 


Ein tolles Geschenk für alle Gelegenheiten und selbstgemacht!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen